FigurenTheaterForum München
 

Christine Müller, Berlin

Die Legende vom Wilhelm Tell



Ein Spiel um den Schweizer Volkshelden mit Objekten und Material nach Friedrich Schiller

Spiel: Christine Müller
Regie: Astrid Griesbach
Dramaturgie: Dr. Kathi Loch
Ausstattung: Grit Wendicke

In einer Zeit des großen Unrechts, in der Landvogte herrschten wie Verbrecher und ihre Untertanen willkürlich auspressten, wuchs der Freiheitswille der geschundenen Bauern. Tell, einer von ihnen, hat durch seinen Mut und seinen Widerstand den mächtigsten der Landvogte auf sich aufmerksam gemacht. Tell wird zum Tode verurteilt, erhält aber die Aussicht auf Gnade: Wenn er einen Apfel vom Haupte seines Sohnes schießt, soll er am Leben bleiben. So folgt auf Druck Gegendruck und eine aufregende Befreiungsgeschichte nimmt ihren Lauf.

"Wilhelm Tell für Kinder ab zehn Jahren, gespielt als One-Woman-Show mit Teddybären, Legomännchen, Handpuppen und Fondue-Gabeln, war einer der Höhepunkte des noch bis morgen andauernden Osthafen-Festivals. Das Wesentliche einer Geschichte herauszuschälen, mehr auf Atmosphäre zu setzen als auf Werktreue, ist Astrid Griesbach auch dabei wieder gelungen. Christine Müller ihrerseits steuert souverän durch das Feuerwerk an Spieleinfällen, ohne die Tragik der Geschichte ganz dem nächsten Lacher zu opfern." (Märkische Oderzeitung)

Spieldauer: ca. 65 Minuten
Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren

 


Festival Anfänger

20.03. - 23.03.2014
Festival Anfänge(r) (PDF)

© 2003-2014 FigurenTheaterForum München
Webdesign und Webhosting: webizin.de - Abdichtungstechnik vom Profi: Abdichtungstechnik
nach oben