FigurenTheaterForum München
 

Theater Kuckucksheim, Heppstädt

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

nach Michael Ende



Spiel: Stefan Kügel
Regie / Musik: Dietmar Staskowiak
Ausstattung: Frauke Lehmann-Hößle und Stefan Hößle
Kostüme: Johanna Hößle

Irgendwann bringt der Briefträger ein Paket nach Lummerland. Darin ist ein schwarzes Baby: Jim Knopf. Er wächst bei Frau Waas, Lukas, dem Lokomotivführer, Herrn Ärmel und König Alfons auf. Schon früh darf er Emma, die Lokomotive, fahren, doch weil kein Platz mehr auf der Insel ist, soll Emma weg. So verlassen Lukas, Jim und Emma die Insel und suchen eine neue Heimat. Auf ihrer Reise erleben sie viele Abenteuer - am Hof des Kaisers von China, im Tausend-Wunder-Wald, der Wüste "Das Ende der Welt" und in der Drachenstadt Kummerland.

Das Theater Kuckucksheim hat Michael Endes Kinderbuchklassiker für das Figurentheater neu bearbeitet, und auch wenn vielen die Geschichte an sich vertraut ist, darf man nicht die Bilder erwarten, die einem traditionell in Erinnerung geblieben sind. Figurentheaterspieler Stefan Kügel erzählt, singt und spielt in dieser Produktion mit einer Vielzahl von Puppenarten und Führungstechniken, untermalt von Liedern und Musik, die der Regisseur und Musiker Dietmar Staskowiak für die Produktion neu komponiert hat.

Das Theater Kuckucksheim wurde 1990 von Stefan Kügel im fränkischen Heppstädt bei Erlangen gegründet und hat dort sein Zuhause, seit 2000 in einer zu einem Theater ausgebauten Scheune.

Spieldauer: ca. 60 Minuten
Für Kinder ab 7 Jahren und Erwachsene

 


© 2003-2014 FigurenTheaterForum München
Webdesign und Webhosting: webizin.de - Abdichtungstechnik vom Profi: Abdichtungstechnik
nach oben