Wenn Du einmal groß bist

Figurentheater Pantaleon (DE)

Termine

Sonntag, 28. Oktober 2018, 16 Uhr

Kartenreservierung über München Ticket

  • Spieldauer: 60 Minuten
  • Ort: Saal des Münchner Stadtmuseums
  • Altersempfehlung: 14+
  • Preiskategorie A

Die bewegende Geschichte des jüdischen Zeichners Bedřich Fritta und seines Sohnes Tommy

Spiel / Bühnenbild / Figurenbau: Alexander BaginskiTextfassung: Alexander Baginski unter Mitarbeit von Ioan C. Toma
Regie: Ioan C. Toma
Musik: Maria Dafka, Akkordeon
Ausstattung / Kostüme: Die Garnroller

Der jüdische Künstler Bedřich Fritta, Zeichner und Werbegrafiker in Prag, wurde 1941 zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn Tommy in Theresienstadt interniert. In Theresienstadt arbeitete Fritta zusammen mit anderen deportierten Künstlern in der Zeichenstube, wo sie Skizzen für technische Anlagen anfertigen mussten. Heimlich zeichneten sie aber auch Bilder, die den grausamen Alltag der Ghetto-Insassen festhielten. Als das herauskam, wurden Fritta und seine Kollegen verhaftet, im Gestapogefängnis "Kleine Festung" eingekerkert, verhört, gefoltert und schließlich nach Auschwitz deportiert. Dort starb Fritta am 5. November 1944. Drei Monate später starb seine Frau Johanna in der Kleinen Festung. Nur Tommy, der Sohn, überlebte den Naziterror. Gerettet wurde auch ein Bilderbuch, das Fritta seinem Sohn zum dritten Geburtstag hatten schenken wollen. Ein Bilderbuch, das die bunte und farbenfrohe Welt außerhalb der Ghettomauern zeigte. In der Inszenierung des Figurentheaters Pantaleon wechseln Verhörszenen mit Spielszenen zwischen Vater und Sohn, in denen die Bildwelten des Buches lebendig werden.

Baginski hat ein Bilderbuch in ein Figurentheaterspiel verwandelt - und wie er das gemacht hat, ist brillant. (...) (Süddeutsche Zeitung)

 

1984 gründeten Martina Quante und Alexander Baginski das Figurentheater PANTALEON. Seitdem führten sie Auftritte ins In- und Ausland, auf Festivals und in die verschiedensten Kultureinrichtungen.

Ioan C. Toma ist ein rumänisch-deutscher freier Regisseur. Tomas Arbeiten stehen für ein vitales, sinnliches, virtuoses Theatererleben, für phantasievolle, intelligente Bilder, für eine kreative Philosophie, die den Widrigkeiten des Lebens mit einem oft skurrilen, überzeichnenden, ironischen und geistvollen Humor begegnet.

www.pantaleon-figurentheater.de

Gefördert vom Kulturreferat der LH München, Bezirk Oberbayern und der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München.

GFP e.V. München | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Suche