Die Resi und der Kasperl

What you see is what you get (München)

Termine

Samstag, 17. bis Sonntag, 25. Oktober
10.00 - 18.00 Uhr (außer Montag)

  • Ort: Münchner Stadtmuseum, Sammlung Puppentheater/Schaustellerei
  • Eintrittspreise und Öffnungszeiten Münchner Stadtmuseum
  • Altersangabe: 6+ und Erwachsene

Video-Installation

Die Resi – das sind die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums Residenzia. Und der Kasperl – nun, das ist wohl eine der berühmtesten Puppentheaterfiguren überhaupt. Die Resis entführen die kleinen und großen Besucher*innen in die Welt des Puppen-Altersheimes. Wen haben die Puppen in der Ausstellung früher dargestellt? Was ist ihre Geschichte? Gemeinsam mit dem Kasperl zeigen sie das Universum des So-Tun-Als-Ob und des Was-Wäre-Wenn. Es geht um Erinnerungen, Geschichten und Träume. Dabei treten die Damen und Herren mit den ausrangierten Puppen in einen Dialog, die so wie sie selbst „aufbewahrt“ werden… abgeschirmt von der Außenwelt.

Aus Hygienegründen benötigen Sie einen eigenen Kopfhörer mit 3,5-mm-Klinkenstecker. Sie können Kopfhörer an der Museumskasse erwerben.

KÜNSTLERISCHES TEAM: Julia Müller, Felix Kruis, Dorothea Streng / MIT: Helga Aschenbrenner, Ingeborg Braun, Ilona Häussler, Reiner Kristofek, Marion Reimann, Ursula Schlenger
‚What you see is what you get‘ ist ein Theaterkollektiv aus München. Seit 2014 hat das Team um Julia Müller mit dem Projekt „Gutes von gestern“ einen Schwerpunkt auf den Bereich „Kunst und Inklusion“ gelegt und 2016 und 2019 mit zwei Projekten in der Villa Stuck vertieft. „Die Resi und der Kasperl“ ist die vierte Zusammenarbeit mit Bewohner*innen des Residenzia, von denen einige schon an allen bisherigen Projekten beteiligt waren.

GEFÖRDERT durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München in Kooperation mit dem Münchner Stadtmuseum

GFP e.V. München | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Suche